PASSWORD RESET

Online-Magazin das über die neuesten Trends aus dem Beauty Bereich berichtet

Probolan
Miralash
Miralash

Tipps für Laufanfänger

598 0
Tipps für Laufanfänger
Rate this post

1

Endlich März, endlich Frühling. Zumindest in der Theorie. Aber auch in der Praxis verspricht der Wetterbericht für die nächsten Tage mildere Temperaturen und Sonnenschein. Da juckt es einen so richtig in den Fingern, die Laufschuhe wieder aus dem Schrank zu holen und ein paar Runden im Park oder durch den Wald zu drehen. Nach so einem langen Winter, sind viele von uns vermutlich etwas eingerostet. Oder Ihr nehmt euch schon lange vor, endlich mit dem Laufen anzufangen, Euch fehlte aber bisher Wissen und Motivation. Deswegen hier ein paar Tipps von mir, damit auch Ihr bald Eure Runden mit Leichtigkeit dreht!

Laufschuhe – Die richtigen Treter spielen tatsächlich eine wichtige Rolle. Solltet Ihr nur alte Tennisschuhe haben, geht auf jeden Fall in ein professionelles Sportgeschäft und lasst euch sachkundig beraten. Dabei solltet Ihr ruhig Wert auf ordentliches Knowhow und eine Videoanalyse legen.

Arztbesuch – Egal wie fit Ihr euch fehlt, bevor es so richtig losgehen soll, empfehle ich einen Besuch bei Eurem Hausarzt, damit er Belastungs-EKG, Lungenfunktionstest, und ein großes Blutbild machen kann. So könnt Ihr danach sorgenfrei loslaufen.

Erste Schritte – Sollten die Vorbereitungen abgeschlossen sein, kann es losgehen. Dabei müsst Ihr nicht gleich 100 Prozent geben. Am Anfang empfiehlt es sich, erst einmal schnell zu traben oder zu gehen, gerade zum warm werden.

Mobilisieren – Nach einem kurzen Aufwärmprogramm solltet Ihr ein paar Mobilisationsübungen durchführen. Mit diesen Übungen wärmt man einerseits die Muskelgruppen, die beim Laufen beansprucht werden, auf und mit der ein oder anderen Übung kann man gleichzeitig sein Koordinationsvermögen trainieren.

Pausen – Gerade in der Anfangsphase darf man sich ruhig noch die eine oder andere Pause erlauben und auch mal ein paar Schritte gehen. Um sicher zu gehen, dass Ihr alles richtig macht, solltet Ihr Euch als Anfänger am besten einen Trainingsplan von einem Experten erstellen lassen und Euch dann Schritt für Schritt steigern.

Dehnen – Um die Muskulatur geschmeidig zu halten, sollte nach jeder Laufeinheit – aber gern auch mal zwischendurch unabhängig vom Training – ein ausgiebiges Dehnprogramm ausgeführt werden.

Laufstil – Achtet besonders am Anfang darauf, was Euer Körper da eigentlich genau macht, denn der Laufstil bezieht sich nur auf das richtige Abrollen der Füße. Mit dem richtigen Laufstil kann man nicht nur Kraft sparen, man beugt gleichzeitig auch Verletzungen vor.

Abwechslung – Damit es nicht langweilig wird, solltet Ihr nach und nach ein bisschen Abwechslung in euer Lauftraining bringen. Dies können beispielsweise unterschiedliche Strecken, verschiedene Bodenbeläge, wechselnde Trainingseinheiten, unterschiedliche Wetterbedingungen oder neue Ziele sein.

Loading...