• Home  / 
  • Gesundheit
  •  /  Leptin – Ist das Hormon wirklich ein Abnehm-Wundermittel?

Leptin – Ist das Hormon wirklich ein Abnehm-Wundermittel?

By Annette / November 16, 2018
Haben Sie schon mal was von der körpereigenen Leptin Produktion gehört? Oder aber von einer Leptin Resistenz? Viele Menschen wissen gar nicht, was das überhaupt ist. Wir klären auf, was es mit diesem körpereigenen Hormon überhaupt auf sich hat und ob es sich tatsächlich um eine Abnehm-Wunderwaffe handelt.

1. Was ist Leptin?

Das Hormon Leptin (vom griechischem „lepos“ = „dünn“) wurde 1994 von dem Molekularbiologen Jeffrey Friedman während eines Genetik-Experiments an Mäusen entdeckt. Es handelt sich um ein körpereigenes Hormon, welches auf die Rezeptoren im Hypothalamus wirkt. Der Hypothalamus ist ein Abschnitt des Zwischenhirns und das wichtigste Steuerzentrum des vegetativen Nervensystems.

Leptin, das auch unter den Begriffen „Hunger-Hormon“ oder „Fett-Hormon“ bekannt ist, zählt zu den Proteohormonen und gilt als natürlicher Appetitzügler. Das Hormon ist eiweißähnlich, besteht aus 167 Aminosäuren und wird hauptsächlich in den Fettzellen hergestellt.

2. Wie wirkt das Hormon?

Leptin ist an der Steuerung vom Hunger- und Sättigungsgefühl beteiligt, indem es das Hungergefühl reguliert. Dadurch nimmt man nicht mehr Nahrung zu sich, als tatsächlich nötig. Als Bote für das Hungergefühl sendet es also ein Signal ans Gehirn, sobald der Energiebedarf eines Körpers gedeckt ist. Dies löst dann ein Sättigungsgefühl bis hin zum Völlegefühl aus. Für Menschen, die gern Annehmen möchten, ist es also gut, das körpereigene Leptin anzuregen und möglichst viele Leptin aktivierende Lebensmittel zu sich zu nehmen.
Leptin anregen

3. Auf natürliche Weise Leptin anregen

Durch die folgenden Tipps kann man das Hormon anregen und somit den Appetit auf natürliche Weise zügeln:

Ausreichend erholsamer Schlaf bringt den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht, sorgt für eine Ausschüttung von Leptin und reguliert so das Hungergefühl. Schläft man zu wenig, dann wird zu viel von dem „Gegenhormon“ Ghrelin produziert, das wiederum für ein ständiges Hungergefühl sorgt.

Kohlenhydrate, die im Körper in Glucose umgewandelt werden, sorgen für eine Insulinausschüttung. Das erhöht den Hormonspiegel auf natürliche Weise und kurbelt den Stoffwechsel an.

Normalgewicht halten, denn Über- und Untergewicht stören den Leptinspiegel. Um die schlanke Figur zu behalten oder um abzunehmen, ist ein geregelter Leptinspiegel sehr wichtig.

Sport (in Maßen) unterstützt die Ausschüttung des Hormons ebenfalls. Allerdings sollte man es damit keinesfalls übertreiben. Denn durch zu viel Sport steigt wiederum der Cortisol Spiegel und man bekommt Heißhunger.

Stress reduzieren, denn zu viel Stress kann zur Folge haben, dass im Körper eine Menge Cortisol ausgeschüttet wird. Dies bringt den Hormonhaushalt und die Leptin-Konzentration aus dem Gleichgewicht. Entspannungstrainings wie z.B. Yoga, Mediation oder Autogenes Training können dabei helfen, Stress zu reduzieren und sich zu entspannen.

4. Leptin aktivierende Lebensmittel

Leptin aktivierende Lebensmittel
Neben den unter Punkt 3 aufgeführten Tipps, die auf natürliche Weise Leptin anregen, gibt es auch viele Leptin aktivierende Lebensmittel. Eine Auswahl davon haben wir hier für Ihren Einkaufszettel zusammengestellt:

Brokkoli enthält Calcium und Vitamin C. Diese Kombination ist die perfekte Grundlage, um die Leptinsensivität zu unterstützen.
Fetter Fisch, wie z.B. Lachs,  enthält Omega 3 Fettsäuren und viele lebenswichtige Proteine. Diese hochwertigen Fette steigern nachweislich die Leptinsensivität des Körpers.

Früchte mit viel Ballaststoffen und Wasser, kurbeln nicht nur die Fettverbrennung und den Stoffwechsel an, sondern sorgen auch für eine erhöhte Leptinsensivität.

Gemüse, roh oder gedünstet, hat allgemein eine starke aktivierende Wirkung. Besonders wirksam sind Artischocken, Avocado, Bohnen, Brokkoli, Erbsen, Kohl, Linsen, Spinat und Zwiebeln.

Kaffee und grüner Tee macht nicht nur fit, sondern erhöht auch den den Leptin-Spiegel im Körper.

Proteinreiches mageres Fleisch aktiviert das Hormon, indem die Leptinsensivität im Körper ansteigt. Besonders mageres Hühnchen- oder Putenfleisch enthält viele Leptin aktivierende Proteine.

Spirulina ist eine Alge mit wertvollem pflanzlichem Protein. Sie kann bei einer Leptin Diät den fetten Fisch und Fleisch ersetzen.

5. Kann man Leptin kaufen?

Das Hormon hat mit seiner Entdeckung im Jahre 1994 einen regelrechten Hype ausgelöst. Leptin wurde als Wundermittel fürs Abnehmen betitelt und das machte sich die Industrie natürlich zu Nutzen. Auf dem Markt tummeln sich daher Präparate, mit denen man durch das Leptin abnehmen soll. Hier gibt es beispielsweise homöopatische Globuli, Leptin Tabletten oder Kapseln, die die Funktion von Leptin verbessern sollen.

5.1 Mit Leptin abnehmen - geht das?

Auch wenn Sie denken, dass Sie Leptin kaufen, enthalten die Leptin Tabletten und andere Leptin Präparate das Hormon eigentlich überhaupt nicht. Vielmehr handelt es sich um Inhaltsstoffe, die angeblich beim Abnehmen helfen oder die Funktion des körpereigenen Hormons Leptin beeinflussen und unterstützen sollen. Die Wirkung ist jedoch nicht erwiesen und daher fraglich.

Hinzu kommt, dass Leptin, wenn es oral eingenommen werden würde, gar nicht in den Blutkreislauf gelangen 
Leptin kaufen
könnte. Es würde vorher bereits verdaut werden und könnte somit gar kein Sättigungssignal an das Gehirn senden. Tabletten, die wirklich das Hormon enthalten würden, wären daher wohl eher wirkungslos.

5.2 Leptin Medikament

In den USA gibt es allerdings ein Leptin Medikament, das seit 2014 verordnet werden darf. Es soll Menschen mit einer angeborenen Fettzell-Armut, die Lipodystrophie genannt wird, bei der Hormon Produktion im Körper unterstützen. Denn die Patienten, die unter Liposystrophie leiden, können das Hormon nicht selbst produzieren. Das Leptin Medikament darf in den USA aber wirklich nur in diesem Zusammenhang verschrieben werden. In Europa ist das Zulassungsverfahren für diese Leptin Tabletten noch nicht abgeschlossen.

6. Was ist eine Leptin Resistenz?

Der Körper ist grundsätzlich so konzipiert, dass er sein Gewicht auf einem gesunden Level selbst reguliert. Dieser Vorgang wird von dem Hormon gesteuert, denn es reguliert die Fettverbrennung, regt den Stoffwechsel an und hemmt das Hungergefühl. Wenn ein Mensch aber gegen das Hormon Leptin resistent ist, dann ist das Gehirn nicht mehr dazu im Stande, diese Signale aufzunehmen.

Leptin Resistenz wird überwiegend bei fettleibigen Menschen oder bei Diabetikern festgestellt. Die Patienten weisen dann zwar eine sehr hohe Leptin-Konzentration im Blut auf, haben aber dennoch Schwierigkeiten mit dem Fettabbau. Das liegt daran, dass das vorhandene Leptin die appetithemmenden Neurotransmitter nur in geringem Umfang aktivieren kann.

6.1 Was tun bei Leptin Resistenz?

Menschen mit dieser gesundheitlichen Störung leiden also an einem permanenten Hungergefühl. Auch nach einer überdurchschnittlich großen Menge an Nahrungszufuhr haben sie dann immer noch nicht das Gefühl, satt zu sein.  Wenn Sie ihrem Appetit dann auch noch mit ungesunder Ernährungsweise nachgehen, besteht keine große Hoffnung, an Gewicht zu verlieren.  Es werden dann statt gesunder Fette und komplexer Kohlenhydrate eher ungesunde Weißmehlprodukte oder Nahrungsmittel mit hohem Fett- oder Zuckeranteil zu sich genommen.

Die unter Punkt 4 aufgelisteten Leptin aktivierenden Lebensmittel können diesem Problem aber entgegenwirken. Ob die Präparate, die einer Leptinresistenz entgegenwirken helfen, muss jeder für sich selbst ausprobieren. Allerdings sollte die Einnahme solcher Produkte unbedingt vorher mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.
Leptin – Ist das Hormon wirklich ein Abnehm-Wundermittel?
Rate this post

About the author

    Annette

    Click here to add a comment

    Leave a comment: