• Home  / 
  • Gesundheit
  •  /  Erfolgreich Abnehmen – Tipps & Tricks, um endlich Gewicht zu verlieren!

Erfolgreich Abnehmen – Tipps & Tricks, um endlich Gewicht zu verlieren!

By Annette / September 17, 2018
Erfolgreich Abnehmen – Tipps & Tricks, um endlich Gewicht zu verlieren!
5 (100%) 5 votes

Ganz egal wie dick oder dünn Sie derzeit sind – jeder Mensch hatte schon einmal das Gefühl, abnehmen zu müssen. Aber wann sind Sie wirklich zu dick und wie schaffen Sie es, erfolgreich Gewicht zu verlieren?

 

Gewichtszunahme und die häufigsten Ursachen

Wenn sich das Körpergewicht unbeabsichtigt oder beabsichtigt erhöht, spricht man von Gewichtszunahme. Diese entsteht, wenn der Körper über die Nahrung mehr Energie bekommt, als er verstoffwechseln kann und dadurch zusätzliches Körperfett ansammelt.

Die Gewichtszunahme ist besonders in den westlichen Ländern eine der verbreitetsten Beschwerden und wird  in den meisten Fällen durch ungesunde Ernährung in Form von fettigen, zuckerhaltigen und/oder kohlenhydratreichen Lebensmittel verursacht, gepaart mit dem Mangel an Bewegung.

Aber nicht immer ist das Essen Schuld an der Gewichtszunahme. Besonders wenn sie plötzlich und aus unerfindlichen Gründen auftritt, kann auch eine Krankheit dahinterstecken, z.B. eine Stoffwechselerkrankung bzw. eine hormonelle oder eine psychische Erkrankung. In diesem Fall ist es wichtig sich vor dem Abnehmen durch einen Arzt beraten und untersuchen zu lassen.

Abnehmen

Höchste Zeit zum Abnehmen? Berechnen Sie Ihren BMI!

Der Body-Mass-Index (BMI) ist zwar nicht das Maß aller Dinge, dennoch bietet er eine erste Orientierung, die zeigt, ob es Zeit zum Abnehmen ist oder ob sich das Gewicht noch im gesunden Normalbereich befindet.

Der BMI wird wie folgt berechnet:

Körpergewicht (kg) geteilt durch die Körpergröße (m) zum Quadrat, also kg/m².

Im Internet gibt es diverse Seiten, auf denen man seinen BMI berechnen lassen kann.

Gemäß der World Health Organisation, kurz WHO, spricht man ab einem BMI von 25 – 30 von Übergewicht und ab 30 von Fettsucht (Adipositas).

Das Normalgewicht liegt zwischen 18,5 – 25 und untergewichtig ist man mit weniger als 18,5.

Übergewicht und die Folgen: Wenn das Abnehmen aus medizinischer Sicht notwendig wird

Nicht jedes Pfund über dem Normalgewicht macht gleich krank, allerdings kann Übergewicht, das über mehrere Jahre bestehen bleibt, zu Folgeerkrankungen wie z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Arthrose oder Gicht führen. Außerdem kann Übergewicht neben diversen körperlichen Einschränkungen auch eine Verkürzung der Lebenszeit bedeuten.

Fettsucht (Adipositas) führt wiederum zu erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität. Nicht selten zieht dies erhebliche psychosoziale Probleme mit sich, wie z.B. ein stark vermindertes Selbstwertgefühl, gefolgt von Depressionen und sozialer Isolation. Durch gezieltes Abnehmen können diese Risiken gemindert werden. Lassen Sie sich hierfür von einem Arzt beraten und durchchecken.

Wann kann das Abnehmen gefährlich werden?

Da beim Abnehmen Vorsicht geboten ist, sollte man möglichst nicht auf eigene Faust handeln ohne sich vorher hinreichend informiert zu haben, denn schlechte und radikale Diäten können den Stoffwechsel schädigen und erhebliche Mangelerscheinungen mit weitreichenden Folgen verursachen.

Abnehmen schnellZwar lässt sich bei einer solchen Radikaldiät oftmals ein schnelles Abnehmen erreichen, allerdings baut der Körper als Erstes Muskelmasse ab, bevor er an die Fettreserven geht. Abnehmende Muskelmasse wiederum kann erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wie z.B. Erschöpfung, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Gelenkschmerzen, Müdigkeit und Depressionen. Außerdem kann der Muskelabbau die inneren Organe schwächen. Andere Muskeln, wie z.B. der Herzmuskel können dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden und auch die Leistung der Lunge kann dadurch abnehmen.

Zudem werden unserem Körper durch eine radikale Diät wichtige Mineralstoffe entzogen, so dass unser Immunsystem geschwächt wird und wir somit sehr anfällig für Krankheiten werden, die dann auch noch länger andauern.

Vor dem Abnehmen sollte man sich also unbedingt von einem Arzt oder einem Ernährungscoach beraten lassen. Vieles wird bereits von den Krankenkassen bezuschusst oder komplett übernommen.

Kalorien zählen

Kalorien sind die Maßeinheit für die Energie die unser Körper verbrennt und die er über die Nährstoffe Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate wieder zu sich nimmt. Diese Energie benötigt der Körper u.a. für das Herz-Kreislaufsystem, für das Gehirn, für die Atmung, für den Stoffwechsel und für die Regulation der Körpertemperatur.

Wenn man seinen Kalorienbedarf kennt, kann man sich diesen über den Tag einteilen. So werden dann jeweils nur so viele Kalorien zu sich genommen, wie der Körper auch tatsächlich benötigt. Damit befreit man sich von überschüssigen Pfunden oder kann einer Gewichtszunahme vorbeugen.

Wieviele Kalorien pro Tag?

Wie viel Kalorien der Körper täglich braucht, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. das Alter, das Geschlecht, die Körpergröße, das Körpergewicht, der Gesundheitszustand, die körperlichen Aktivitäten im Alltag (berufliche Situation und Hobbys), wie viele Stunden man durchschnittlich pro Nacht schläft und ob, wie oft und wie intensiv man Sport treibt.

Im Internet gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich seinen individuellen Kalorienbedarf ausrechnen zu lassen und außerdem auch zahlreiche Apps, die durch die genaue Eingabe der Mahlzeiten die täglich zugeführten Kalorien berechnen. Damit hat man dann, je nach Gewichtswunsch, eine gute Orientierung für die tägliche Ernährung.

Wenn man sich an diesen ermittelten Wert hält und auch nur diese Kalorienmenge zu sich nimmt, bedeutet das, dass man sein Körpergewicht hält. Liegt man darüber, nimmt man zu und liegt man darunter, nimmt man demzufolge ab.

Wenn man gesund und effektiv abnehmen möchte, sollte die zugeführte Kalorienzahl etwa 500 unter dem ermittelten Wert liegen.

10 Lebensmittel, die das Abnehmen erschweren

Wer nicht ständig Kalorien zählen will, aber dennoch auf sein Gewicht achten möchte, der sollte sich unbedingt mit den Lebensmitteln vertraut machen, die das Abnehmen verhindern und um diese dann einen großen Bogen machen.

Bier

Bier verhindert den Fettabbau und kann bei übermäßigem Konsum zu Übergewicht führen. Nicht umsonst spricht man von dem berühmt-berüchtigten „Bierbauch“. Wer sein Gewicht reduzieren möchte, sollte auf jeden Fall weniger trinken oder ganz darauf verzichten.

Eiscreme

Die herkömmliche Eiscreme aus dem Supermarkt ist eine reine Zuckerbombe, die man unbedingt vermeiden sollte, wenn man den Wunsch hat, sein Gewicht zu reduzieren. Alternativ kann man diese aber sehr gut selbst herstellen mit Magerquark, Früchten und natürlichen Süßungsmitteln wie z.B. Honig.

Fertiggerichte

Fertiggerichte sind industriell gefertigte Produkte, die mit künstlichen Inhaltsstoffen und Geschmacksverstärkern versetzt sind. Diese sind weder nahrhaft noch gut für die Gesundheit. Zudem enthalten sie nicht selten Unmengen von Zucker und Salz. Also, lieber Finger weg von Fertigprodukten und dafür lieber zu frischen Zutaten greifen.

Frittierte Produkte

Frittierte Produkte, wie Pommes oder Chips, sind nicht nur ungesund und fettreich, sie werden zumeist auch gleich noch in großen Mengen vertilgt. Liebhaber von frittierten Produkten neigen deshalb häufig zu Übergewicht. Alternativ sollte man lieber zu gekochten Kartoffeln übergehen. Diese sind nicht nur sehr gesund, sie haben zudem auch nur einen ganz geringen Kaloriengehalt.

Fruchtsaftgetränke

Fruchtsaftgetränke aus dem Supermarkt sind vom Zuckergehalt oftmals zu vergleichen mit dem einer Limonade. Zudem sind sie meist auch noch stark verarbeitet und bieten somit nicht den Ballaststoffgehalt, den man eigentlich vermutet. Alternativ sollte man also lieber das Obst im Ganzen essen oder den Saft frisch pressen.

Gebäck

Gebäck wird meist nicht nur mit Unmengen von Zucker und raffiniertem Weißmehl zubereitet, es enthält zum großen Teil auch noch schädliche Transfettsäuren. Sie haben einen hohen Kalorienanteil aber so gut wie keinen Nährwert. Wer also gern abnehmen möchte, sollte um Kuchen und Kekse lieber einen großen Bogen machen.

schnell abnehmen

Kaffeespezialitäten

Die Kaffeespezialitäten der großen Ketten, deren Zutaten zumeist Sahne und Sirup beinhalten, erreichen sehr schnell den Kaloriengehalt einer Hauptmahlzeit und werden dadurch zur Kalorienfalle. Kaffee in seiner natürlichen Form enthält allerdings gesundheitsfördernde Substanzen und regt durch den Koffeingehalt zudem noch den Stoffwechsel an. Deshalb brauchen Sie beim Abnehmen nicht auf Kaffee zu verzichten. Er sollten dann aber entweder schwarz oder mit Milch getrunken werden.

Zucker

Lebensmittel mit zugesetztem Zucker, wie z.B. Frühstücksmüsli, Knusper-Riegel oder fettreduzierter Joghurt sind eines der größten Probleme unserer heutigen Ernährung. Auf den ersten Blick erscheinen sie uns gesund, aber besonders fettarme Produkte werden durch die Herstellung oftmals mit Unmengen von Zucker hergestellt, um den Geschmacksverlust durch das verlorengegangene Fett wieder auszugleichen. Zudem sind sie auch nicht sonderlich sättigend, so dass wir sehr schnell wieder Hunger bekommen und noch mehr davon essen. So wird der kleine Snack zwischendurch schnell zur großen Kalorienfalle. Greifen Sie lieber zu Obst oder Rohkost, um den kleinen Hunger zwischen den Hauptmahlzeiten zu stillen, denn das lässt den Blutzuckerspiegel nicht steigen und sättigt zudem auch noch viel länger. Auch Süßigkeiten enthalten natürlich eine Menge Zucker und sollten so gut es geht vermieden werden.

Softdrinks

Softdrinks, wie Cola und Limonade stehen oftmals im großen Zusammenhang zu Übergewicht. Sie werden als Erfrischungsgetränk von den Herstellern angepriesen und oftmals in großen Mengen getrunken. Damit werden sie nicht nur zur flüssigen Zucker- und Kalorienfalle, sondern können bei übermäßigem Verzehr auch gesundheitliche Folgen haben, wie z.B. Bluthochdruck oder Diabetes. Steigen Sie lieber auf ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees um. Diese schmecken auch gekühlt sehr gut schmecken und sorgen somit für eine gesunde Erfrischung.

Weißbrot

Weißbrot gilt als absoluter „Dickmacher“. Es wird, wie der Name schon vermuten läßt, aus weißem Mehl hergestellt, welches weniger Ballaststoffe beinhaltet als Vollkornmehl. Dies hat zur Folge, dass die Stärke bei der Verdauung schneller gespalten wird und somit sofort ins Blut übergeht. Der Blutzuckerspiegel steigt dadurch sehr schnell an, so dass man erst einmal einen Energieschub bekommt. Leider fällt dieser aber auch genauso schnell wieder ab, so dass auf die kurz gewonnene Energie sehr schnell die nächste Heißhungerattacke folgt. Deshalb greifen Sie alternativ lieber zu Vollkornprodukten oder backen das Brot mit Vollkornmehl selbst.

Nahrungsergänzungsmittel

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung sollte grundsätzlich die Basis eines jeden Ernährungsplans sein. Dennoch kann es in unserem schnelllebigen, vollgepackten Alltag passieren, dass wir einfach nicht genügend Zeit haben, um tagtäglich darauf zu achten. Nahrungsergänzungsmittel können hier auf einfache und schnelle Weise helfen, wichtige Nährstoffe zu sich zu nehmen. Doch helfen sie auch beim Abnehmen?

Jedes Abnehmversprechen eines Nahrungsmittelergänzungsherstellers wäre wohl reine Quaksalberei, wenn nicht gleichzeitig die Kombination aus  regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung erwähnt werden würde. Allerdings können Nahrungsergänzungsmittel sehr wohl eine hilfreiche Unterstützung auf dem Weg zur Wunschfigur sein.

Hilft Foodspring beim Abnehmen?

Die Foodspring GmbH bietet z.B. ein Sortiment aus hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln, gesunden Proteinshakes und Superfoods. Dabei setzen sie auf vollständig naturbelassene Lebensmittel mit einem hohen Aufkommen an Vitalstoffen.

Um geeignete Produkte für sich zu finden, kann man auf der Foodspring – Website einen Bodycheck durchführen. Zusätzlich werden Ernährungspläne, Trainings und Rezepte angeboten.

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln führt also niemals allein zur erfolgreichen Gewichtsabnahme, zusammen mit ausreichend Bewegung und Sport sowie einer gesunden und vollwertigen Ernährung kann eine solche Mahlzeitergänzung aber die perfekte Kombination für ein erfolgreiches Abnehmen sein.

Abnehmen – schnell und gesund

 Gesund abnehmen – 9 Tipps und Tricks, die Sie noch beachten sollten

Ausreichend Schlaf

Denn sonst besteht die Gefahr, dass die Hormone verrücktspielen und man durch das verschobene Sättigungsgefühl ständig Hunger hat. Die richtige Schlafdauer ist zwar bei jedem Menschen unterschiedlich, allerdings kann man sich als groben Richtwert an mindestens 6 Stunden Schlaf pro Nacht orientieren.

Gründliches Kauen und in Ruhe genießen

Denn hastiges Essen macht dick und krank. Intensives Kauen und Genießen hingegen, eröffnet nicht nur eine ganz neue Geschmackswahrnehmung, es unterstützt den Darm auch bei der Verdauung. Außerdem stellt der Körper frühestens ab 15 Minuten ein Sättigungsgefühl ein. Durch langsames Essen ist man also nach 15 Minuten satt und nimmt dadurch weniger Nahrung zu.

Der Apfeltrick

Vor dem Essen einen Apfel essen. Äpfel wirken wie ein natürlicher Appetitzügler, denn die enthaltenden Pektine verbrennen Fett und Zucker. Die Ballaststoffe sorgen außerdem dafür, dass der Magen voll ist und man somit nicht mehr so viel zu sich nimmt.

Weniger Salz

Denn dies kann zu Wassereinlagerungen führen.

Ingwer & Grüner Tee

Diese zwei Teesorten fördern die Verdauung und wirkt einem Blähbauch entgegen. Ein Tee aus frischem Ingwer, dem Saft einer Zitrone und einem Löffel Honig bietet sich als optimaler Abnehmdrink an und stärkt zudem auch noch das Immunsystem. Grüner Tee macht nicht nur so wach wie Kaffee, er lässt zudem auch noch die Haut strahlen.

Bewegung

Bewegung tut dem Körper gut. Bereits ein paar Schritte mehr am Tag machen schon einen großen Unterschied aus. Also am besten so viel Bewegung wie nur möglich den Alltag integrieren, besonders wenn man den ganzen Tag im Büro sitzt.

Kohlenhydratarme Ernährung

Kohlenhydratarme Ernährung enkt den Insulinspiegel und der Körper fängt an Fett zu verbrennen. Außerdem spülen die Nieren bei einem geringen Insulinspiegel überschüssiges Natrium und Wasser aus dem Körper, was Wassereinlagerungen und Blähungen reduziert.

Proteine, gesunde Fette und kohlenhydratarmes Gemüse

Proteine, gesunde Fette und kohlenhydratarmes Gemüse sollten bestenfalls alle Mahlzeiten enthalten, denn eine Ernährung, die auf Fleisch und Gemüse basiert enthält alle Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe, die der Körper benötigt. Es besteht kein physiologischer Bedarf an Getreide.

Schnell Abnehmen ohne Sport – 5 Annehmtipps für Sportmuffel

Abnehmen ohne Sport oder Bewegung dauert länger und ist ungesund. Deshalb ist es wichtig sich auf jeden Fall im Rahmen seiner Möglichkeiten fit zu halten, denn nur eine gute Kombination aus regelmäßiger Bewegung und gesunder, ausgewogener Ernährung führt dauerhaft zum Ziel und sorgt dafür, dass die Traumfigur dann auch weiterhin erhalten bleibt.

Hier ein paar Tipps, wie man sich auch als absoluter Sportmuffel fit halten und den Stoffwechsel ankurbeln kann, ohne gleich ins Fitnessstudio rennen zu müssen:

Fahrrad fahren

Das Auto einfach mal stehen lassen und mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren. Dass ist nicht nur gut für die Umwelt sondern hält fit und man ist zudem auch noch an der frischen Luft.

Treppen steigen

Einfach mal den Fahrstuhl oder die Rolltreppe links liegen lassen und die Treppe nehmen.

Gesund Abnehmen

Spazieren gehen

Nach dem Mittagessen gemütlich eine Runde um den Block marschieren. So kommt der Kreislauf wieder in Schwung und macht wieder wach für die zweite Tageshälfte. Täglich mindestens 15-20 Minuten Spazieren gehen wirkt schon wahre Wunder – auf Körper und Seele.

Mobilisierende und stärkende Übungen im Büro

Das stundenlange Sitzen, die oft sehr ungesunde Haltung am Schreibtisch und kaum Bewegung sind auf Dauer Gift für die Gesundheit. Deshalb sollte man darauf achten, nicht den Großteil des Tages in einer bestimmten Position zu verharren, sondern zwischendurch immer wieder aufzustehen, sich zu strecken und zu dehnen und ein bisschen umherlzuaufen.

Hausarbeit

Aufräumen, Abwaschen, Fenster putzen, Staubsaugen, Putzen, Renovieren – all das bringt einen nicht nur ins Schwitzen, sondern man verbrennt nebenbei auch noch viele Kalorien.

Abnehmen am Bauch – das perfekte Workout

 Besonders am Bauch scheint es oftmals am schwierigsten abzunehmen. Aus einem Wohlstandsbäuchlein kann nun mal kein straffer Bauch werden ohne die richtige Ernährung und einem machbaren aber konsequenten Sportprogramm. Um das große Ziel „Abnehmen am Bauch“ zu erreichen, helfen diese Übungen dabei, den hartnäckigen Fettpölsterchen den Kampf anzusagen und alle Bauchmuskeln zu trainieren:

Reverse Crunches

Mit angewinkelten Beinen auf den Rücken legen, dann den Oberkörper leicht krümmen und vom Boden in Richtung Knie bewegen. Dann wieder nach unten absenken, ohne sich zwischen den Übungen komplett abzulegen, so dass der Bauch eigentlich dauerhaft angespannt ist. Diese Übung mindestens 10 Mal wiederholen ohne dazwischen abzusetzen, so dass der Bauch während der gesamten Übung abgespannt bleibt.

Danach entspannen und wiederholen. Mit dieser Übung werden die gerade Bauchmuskeln trainiert.

Crunches

Auf den Rücken legen und die Beine angewinkelt anheben, so dass die Knie leicht gebeugt sind und sich berühren. Dann den Oberkörper nur mit Hilfe der Bauchmuskeln anheben und Richtung Knie bewegen. Auch dies mindestens 10 Mal wiederholen ohne zwischendurch abzusetzen. Danach kurz ablegen, entspannen und beliebig oft wiederholen. Mit dieser Übung werden auch die oberen und unteren Bauchmuskeln

Abnehmen am Bauch

Bicycles

Mit gerade ausgestreckten Beinen auf den Rücken legen. Die Hände an die linke und rechte Seite des Hinterkopfes legen, so dass die Ellenbogen nach außen zeigen und die Oberarme eine Linie bilden. Die gestreckten Beine leicht vom Boden abheben. Dann die Schulterblätter vom Boden abheben und die linke Brusthälfte in Richtung des rechten Knies führen. Gleichzeitig das rechte Bein anheben und das Knie in Richtung der linken Brustpartie führen. Danach dann alles nochmal mit dem anderen Bein und der anderen Brusthälfte beliebig oft im Wechsel wiederholen. Danach den Oberkörper und die Beine gleichzeitig ausstrecken und entspannen. Diese Übung trainiert die seitlichen Bauchmuskeln.

Bei allen Übungen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Fingerspitzen nur leicht den Hinterkopf berühren.

Und außerdem das ruhige und regelmäßige Ein- und Ausatmen während den Übungen nicht vergessen!

About the author

    Annette

    Click here to add a comment

    Leave a comment: