PASSWORD RESET

Online-Magazin das über die neuesten Trends aus dem Beauty Bereich berichtet

Probolan
Miralash
Miralash

DIANABOL – Die Wunderwaffe für schnellen Muskelaufbau?

336 0
DIANABOL – Die Wunderwaffe für schnellen Muskelaufbau?
5 (100%) 19 votes

Dianabol Geschichte und Überblick

Dianabol, unter dem wissenschaftlichen Namen und der chemischen Bezeichnung Methandrostenolon (und/oder Methandienone) bekannt, ist das bei Bodybuildern und Athleten heute beliebteste und meistgenutzte anabole Steroid. Es gewann in den späten 1950ern an Beliebtheit und während der „Goldenen Ära des Bodybuildings“ in den 1960ern und 1970ern. Methandrostenolon wurde von Dr. John Ziegler Mitte der 1950er-Jahre der pharmazeutischen und medizinischen Gemeinschaft vorgestellt als amerikanische Antwort auf die sowjetische Verwendung von Testosteron für ihre Olympia-Athleten [1]. Dr. Ziegler und sein Team entwickelten als Resultat Mathandrostenolon, welches dann unter dem Markennamen Dianabol durch das Pharma-Unternehmen Ciba auf den Verordnungsmarkt gebracht wurde. Es war das erste künstlich hergestellte, oral aktive anabole Steroid, das auf dem Verordnungsmarkt verkauft wurde.

D-Bol besitzt eine Halbwertszeit von 4,5 bis 6 Stunden, verfügt über ein moderates Niveau östrogener Wirkungen im Körper [2] und hat eine geringere Umwandlungsrate in ein stärkeres androgenes Metabolit über das 5-Alpha-Reduktase-Enzym [3]. Es sind diese Gründe, weshalb D-Bol meistens von Bodybuildern und Athleten beim Streben nach Masse und Kraft allen anderen gegenüber bevorzugt wird.

Die Wirkungen des Dianabol (D-Bol)

D-Bol unterliegt einigen eigenen Grenzen, wobei die erste seine C17-Alpha-Alkylierungs-Eigenschaft ist. Wie bereits erwähnt ermöglicht die C17-Alpha-Alkylierung einem anabolen Steroid, oral aktiv und bioverfügbar zu werden – ohne sie würde das anabole Steroid den Leberstoffwechsel nicht überstehen. Allerdings ist der Nachteil in diesem Fall die erhöhte Hepatoxizität (gesteigerte Lebertoxizität). C17-Alpha-Alkylierung erlaubt es einem Steroid, widerstandfähiger gegenüber einer hepatischen Aufgliederung zu werden und jeder Stoff, der resistenter gegenüber hepatischer Aufgliederung ist, wird immer eine höhere Hepatoxizität mit sich bringen. Dementsprechend ist es eine kluge Entscheidung, Dianabol für Zeiträume von höchstens 4-6 Wochen während eines Zyklusses einzunehmen. Das dient dazu, eine gesunde Leberfunktion sicherzustellen und zur richtigen Erholung der Leber nach einem Zyklus. Aufgrund des Risikos einer Hepatoxizität ist die Hauptfunktion von D-Bol in einem Zyklus, als unterstützendes, anschiebendes Mittel zu fungieren. Weder D-Bol , noch irgendein anderes orales anaboles Steroid, sollte jemals als einziges Mittel eingenommen werden. Es sollte immer zusätzlich Testosteron in irgendeiner Form, nicht geringer als bei einer TRT (Testosteronersatztherapie) dosiert, mit einem oralen anabolen Steroid wie D-Bol kombiniert werden.

D-Bol verfügt über moderate östrogene Aktivität und ist ein Stoff, der der Aromatisierung durch das Aromatase-Enzym ausgesetzt ist, dem für die Umwandlung von Androgenen zu Östrogen verantwortlichen Enzym. Das ist der Grund, weshalb D-Bol allgemein für seine östrogenen Nebenwirkungen, wie Wassereinlagerungen, Risiko einer Gynäkomastie, Bluthochdruck (oft als Ergebnis der Wassereinlagerungen) und mögliche Fettablagerungen/-zuwächse durch Östrogen bekannt ist. Es wurde bereits erwähnt, dass Dianabol deutlich weniger androgene Kraft und Aktivität als Testosteron ausstrahlt, aber es ist wichtig, zu verstehen, dass mit Androgen verbundene Nebenwirkungen und Probleme dennoch eine Sorge bezüglich D-Bol sind, obwohl sie nicht so ausgeprägt sind wie bei Testosteron. Dianabol hat eine androgene Wertung von 40-60 und wenn man ihn mit der androgenen Wertung von 100 für Testosteron vergleicht, ist eine klare Reduzierung erkennbar – trotzdem kann das Risiko androgener Nebenwirkungen groß sein, besonders bei Personen, die empfindlich für androgene Nebenwirkungen sind. Androgene Nebenwirkungen können sein: höheres Risiko für männlichen Haarausfall (MPB), wenn der Einzelne die dafür verantwortliche genetische Eigenschaft besitzt, höhere Talgsekretion (fettige Haut) und damit verbundene Akne, sowie vermehrtes Wachstum von Gesichts- und Körperhaaren. Zusätzlich wirkt auch das 5-Alpha-Reduktase-Enzym, das für die Umwandlung von Testosteron in das deutlich stärkere Androgen Dihydrotestosteron (DHT) verantwortlich ist, mit Dianabol zusammen. In diesem Fall wird kein Dihydrotestosteon kreiert, stattdessen entsteht aber das eigene Metabolit des Dianabols, das stärker androgen wirkt. Positiv ist in dieser Sache aber anzumerken, dass Dianabol eine niedrigere Bindungsaffinität mit dem 5-Alpha-Reduktase-Enzym aufweist.

Dianabol-Nebenwirkungen

Das Nebenwirkungsprofil von D-Bol ist variabel. Die bedeutendste Dianabol-Nebenwirkung stellen die östrogen-bezogenen Wirkungen dar, obwohl Studien aussagen, dass die Wirkung des Dianabols auf das Aromatase-Enzym (CYP19) moderat ist [6].

Das beinhaltet Wassereinlagerungen und Blähungen, was bedeutet, dass dieses orale Steroid den Blutdruck [7] wie auch Akne und Gynäkomastie (Entwicklung von Brustgewebe) steigert. Die auffälligste Dianabol-Nebenwirkung ist meistens Wassereinlagerung und Blähungen, gefolgt von der Gynäkomastie. Diese Nebenwirkungen können durch die Verwendung von Anti-Östrogenen wie den Aromatase-Hemmern Exmestan (Aromasin) und Arimidex, Östrogen-Blockern (SERMs) Nolvadex (Tamoxifen Citrat) und Clomid gemildert werden.

Untergeordnet zu den östrogenen Nebenwirkungen kann D-Bol auch androgene Nebenwirkungen produzieren (wenn auch weniger ausgeprägt als Testosteron). Es bestehen Risiken für Akne, fettige Haut, männlichen Haarausfall und benigne Prostatahyperplasie.

Die nächste sehr besorgniserregende Nebenwirkung von D-Bol ist der dadurch ausgeübte erhöhte Stress auf das hepatische System (sprich, die Leber). Es wird angeraten, die Zyklusdauer auf höchstens 4 bis 6 Wochen zu begrenzen, mit Leber-unterstützenden Stoffen zu supplementieren und hohe Dosen zu vermeiden.

Schließlich ist Dbol sehr bekannt für seine stark hemmende Wirkung auf die Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Achse (HPTA). Klinische Studien zur Testosteron-hemmenden Wirkung des Dianabols beim Menschen wurden durchgeführt und sie haben gezeigt, dass Dosen von nur 15mg pro Tag über einen Zeitraum von 8 Wochen die Gesamt-Plasma-Testosteronmenge um 69% [4] reduziert haben.

Zusätzlich zu diesen Nebenwirkungen verursacht D-Bol die für jedes anabole Steroid typischen Nebenwirkungen. Dazu gehören negative Cholesterin-Veränderungen, negative kardiovaskuläre Wirkungen und Störung der HPTA (Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Achse).

Dianabol-Zyklen und –Verwendungen

Dianabol-Zyklen sind in ihrer Anwendung meistens sehr unkompliziert. Dianabol wird häufig in den Bulking-Perioden und zum Kraftgewinn verwendet, wenn der Bodybuilder sich nicht zu sehr um Wassereinlagerungen und Blähungen sorgen muss. Diese Typen von Dianabol-Zyklen geschehen daher üblicherweise außerhalb der Saison, wenn Bodybuilder mittendrin beim Erreichen dieses Ziels sind und meistens wird es im Zyklus mit irgendeinem injizierbaren anabolen Steroid kombiniert, das ähnliche Resultate erzielt – im Regelfall irgendeine Testosteron-Variante, wie z.B. Testosteron Enanthat.

Die meisten dieser Dianabol-Zyklen beinhalten seine Nutzung als anstoßenden Stoff, der nur während der ersten 4 bis 6 Wochen im Zyklus verwendet wird, um Kraft- und Massezuwächse zu generieren, während der Anwender darauf wartete, dass die länger wirkenden injizierbaren Stoffe (z.B. Testosteron Enanthat) ihre volle Wirkung erzielen.  Es wird dazu geraten, Dianabol-Zyklen aufgrund seiner Natur als C-17-Alpha-Alkylierungs-Stoff, welcher negative Effekte auf die Leber (und besonders die Cholesterinwerte) ausübt,  höchstens 4 bis 6 Wochen laufen zu lassen. Das ist ein weiterer Grund, warum Dianabol-Zyklen üblicherweise Anstoß-Zyklen über einen Zeitraum von höchstens 4 bis 6 Wochen sind.

Kürzere Dianabol-Zyklen sind möglich, sollten in diesem Fall aber mit einer Kurz-Ester-Basis-Injektion (schnell wirkend) kombiniert werden. In diesem Fall gilt der Verweis auf Testosteron, die beste Wahl wäre hier Testosteronpropionat. Allerdings sollten auch in diesem Fall Dianabol-Zyklen auf 4 bis 6 Wochen begrenzt sein (während bspw. Testosteronpropionat auch lange darüber hinaus eingenommen werden kann, wenn es gewünscht ist).

Dianabol wird sehr selten als Unterstützer in der Cutting-Phase oder zum Gewichtsverlust eingesetzt, obwohl auch das möglich ist. Es ist im Allgemeinen nicht wünschenswert, das zu tun, aufgrund der negativen östrogenen Nebenwirkungen des Dianabols (wie Wassereinlagerungen und Blähungen). Aufgrund dessen kann die Definierung des Körperbaus während der Diät schwierig zu messen sein, da die Wassereinlagerungen diese verschleiern. Dem Cutting oder Gewichtsverlust dienende Dianabol-Zyklen sollten nicht anders ablaufen als die zuvor beschriebenen Zyklen, denn Fettabbau wird in erster Linie durch die Ernährung und Nährstoffaufnahme des Sportlers erzielt und nicht dadurch bestimmt, welches anabole Steroid er sich zunutze macht.

Wie man Dianabol kauft

Dianabol wird über viele Wege und Umwege gekauft und verkauft. Die zwei häufigsten Wege sind: persönlich über einen Dealer und im Internet. Das Internet ist mit Abstand der beliebteste und heutzutage am häufigsten genutzte Weg, wodurch ältere Methoden (wie die Bestellung per Post) generell überflüssig werden. Im Übrigen hat sich die alte Methode der Bestellung per Post nun zur Bestellung per E-Mail gewandelt, was wiederum eine der Internet-Methoden zum Kauf von Dianabol ist. Diese Methode bedeutet, dass der Käufer einen Verkäufer kontaktiert, der Verkäufe und Zahlungen über eine E-Mail-Adresse abwickelt. Andere und beliebtere Internet-Bezugsquellen beinhalten Webseiten und weniger bekannte E-Commerce-Websites.

Es gibt zwei Arten von Dianabol, die Käufern begegnen werden, egal wo sie danach suchen: pharmazeutisches Dianabol und Untergrund-Labor(UGL)-Dianabol. Wie der Name schon sagt, sind pharmazeutische Mittel diejenigen, die von voll lizenzierten und FDA-anerkannten Pharma-Unternehmen hergestellt werden, die diese Mittel zum Verkauf auf dem Rezeptmarkt produzieren. Allerdings werden diese Mittel für die Off-Label-Nutzung für Bodybuilding- und athletische Zwecke oft heimlich auf den Schwarzmarkt umgeleitet. UGL-Produkte werden einfach von nicht lizenzierten, nicht anerkannten und oft amateurhaften Untergrund-Laboren hergestellt, die ihre Produkte viel günstiger verkaufen als die pharmazeutischen Gegenstücke.

In diesem Bereich können sich die Preise von D-Bol deutlich unterscheiden. Es ist aufgrund der weiten Bandbreite grundsätzlich schwierig, Preise zu beziffern (bspw. ist Dianabol regelmäßig als 5mg, 10mg, 50mg oder sogar 100mg Tabletten verfügbar – und in Flaschen/Packungen in verschiedener Anzahl verpackt). UGL-Dianabol wird üblicherweise für 1$-1,50$ pro 50mg Tablette (0,02$-0,03$ pro 1mg) verkauft. Pharmazeutisches Dianabol wird oft für 2,80$ pro 50mg Tablette (0,056$ pro 1mg) verkauft. Die Abweichungen bezüglich der Preisdifferenzen zwischen pharmazeutischen und Untergrund-Dianabol-Produkten sind in diesem Fall nicht sehr groß, was einzig und allein dem Fakt geschuldet ist, dass Dianabol extrem einfach herzustellen ist und von fast jedem Untergrund-Labor und mehreren europäischen und nahöstlichen Pharma-Unternehmen produziert wird, was es zu einem sehr gängigen Produkt auf dem Markt macht. Diejenigen, die Dianabol kaufen möchten, sollten keine Probleme haben, es ganz einfach zu sehr günstigen Preisen zu beschaffen.

Loading...

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.