PASSWORD RESET

Online-Magazin das über die neuesten Trends aus dem Beauty Bereich berichtet

Probolan
Miralash
Miralash

Der Kampf gegen unreine Haut

1.1K 0
Der Kampf gegen unreine Haut
Rate this post

1

Im Idealfall haben wir unreine Haut mit der Pubertät hinter uns gelassen. Aber eben leider nur im Idealfall. Akne ist auch im erwachsenen Alter noch für viele ein Problem – Schätzungen zufolge leidet jede vierte Frau im Alter von 25 bis 25 Jahren an sogenannter ‚Spätakne’, auch bekannt als Akne tarda. Und natürlich können auch erwachsene Männer noch unter unreiner Haut leiden. Doch wo liegt der Auslöser? Liegt es an mangelnder Hygiene? Meist hat es recht wenig damit zu tun, wenngleich es natürlich wichtig ist, seine Haut ordentlich zu reinigen. Oft spielen ganz andere Faktoren eine wichtige Rolle, an die man vielleicht erst nicht denkt. So können ganz unterschiedliche Dinge unreine Haut auslösen.

Die Palette ist lang und geht von Veranlagung über Stress bis hin zu Umweltgiften. Und eventuell kann in manchen Fällen auch die Ernährung eine Rolle spielen. Haben also viele Eurer Familienmitglieder mit Akne oder der Spätakne zu kämpfen, so ist es wahrscheinlich, dass auch Ihr Probleme damit habt. Der Auslöser kann allerdings auch in hohem Stress zu finden sein, denn dieser lässt den Körper Adrenalin, Kortison und Testosteron (das männliche Geschlechtshormon) ausschütten – so wird schnell mal der Hormonhaushalt, insbesondere bei Frauen, durcheinander gebracht. Und auch die Umwelt kann Eure Haut negativ beeinflussen, wenn beispielsweise Autoabgase die Poren verstopfen.

In wieweit die Ernährung mit an dem Debakel ‚unreine Haut’ beteiligt ist, scheint wissenschaftlich noch nicht geklärt. Während einige Studien ergaben, dass vor allem Milchprodukte die Pickelproduktion anregen, so wird das von anderen wieder widerlegt. Dabei wissen wir ja aus eigener Erfahrung, dass es der Haut gut tut, wenn wir uns gesund ernähren und Fast Food, Alkohol und Softdrinks ihr eher schaden. Bleibt die Frage – was tun gegen die unreine Haut? Für die, die nicht gleich einen Hautarzt aufsuchen wollen, gibt es das eine oder andere Hausmittel gegen die bösen Pickel. So wirkt Teebaumöl zum Beispiel antibakteriell und beruhigend und auch Stiefmütterchenkraut, Queckenwurzel und Kamillenblüten helfen der Haut beim Heilen. Auch sogenannte Heilerde kann ich nur empfehlen. Sie schafft es, die Haut von Fett und Talg zu befreien, regt gleichzeitig die Durchblutung an und absorbiert Bakterien. Wenn es zur Reinigung der Haut kommt, empfiehlt es sich außerdem auf ph-neutrale Produkte zu setzen. So wird die Haut nicht unnötig gereizt. Und auch ein regelmäßiger Besuch bei der Kosmetikerin eures Vertrauen kann sich in diesem Fall lohnen, um die Haut fachgerecht und tiefenwirksam zu säubern!

Loading...